2. September 2021 | Lesedauer: 5 min.

Nie war es einfacher, einen E-Commerce-Shop ohne große technische Vorkenntnisse aufzubauen. Mittlerweile gibt es Dutzende etablierter Shopsysteme, die einen schnellen und unkomplizierten Start in den Online-Handel versprechen. Drei der bekanntesten sind Shopify, WooCommerce und Shopware. Im Vergleich zeigen sich die Stärken und Schwächen – beziehungsweise die unterschiedlichen Zielgruppen – der Systeme.

Shopify, Shopware und Woocommerce im Vergleich

Shopify

Shopify existiert seit 2006 und blickt damit auf eine immerhin 15-jährige Geschichte zurück. Mittlerweile nutzen über 1 Million Shop-Betreiber das System. Es gilt als einfache Lösung für Einsteiger ins E-Commerce, vor allem, da auch erst einmal mit kleinem Budget gearbeitet werden kann.

Shopify Kosten

Die Kosten fallen monatlich an. Es gibt verschiedene Pakete:

  • Basic Shopify: 29 $ – alles Nötige, um ins E-Commerce zu starten
  • Shopify: 79$ – bessere Reportings, internationale Domains
  • Advanced Shopify: 299 $ – umfangreichere Anpassungen bei Versandkosten und Verkaufspreisen möglich

Shopify Vorteile

  • Intuitiv in der Bedienung
  • Vorgefertigte Designs, die an die eigene CI angepasst werden können
  • Geeignet für alle Arten von Produkten, sowohl für Waren als auch für Dienstleistungen
  • Große Auswahl an Zusatzfunktionen in Form von Plugins
  • Hosting inbegriffen; es ist also kein zusätzlicher Webhoster nötig
  • Kundenbetreuung rund um die Uhr
  • 14 Tage kostenloser Test

Shopify Nachteile

  • Viele nützliche Plugins sind kostenpflichtig, etwa für die Bewertung von Produkten
  • Abhängigkeit von den Shopify-Bedingungen, da über Shopify gehostet
  • Falls nicht mit Shopify Pay bezahlt wird, entstehen Zusatzkosten
  • Allzu individuelle Anpassungen nicht möglich, da man an das System von Shopify gebunden ist
  • Aufbau eines Blogs schwierig, da kein ausreichend gutes Blogging-Modul vorhanden
  • Aussagekräftigere Reportings nur mit höherer Shopify-Lizenz möglich

Für wen ist Shopify geeignet?

Möchte man sich auf Verkauf sowie Online Marketing konzentrieren, kann man mit Shopify schnell starten, ohne sich um Hosting oder andere Details kümmern zu müssen. Hat man aber konkretere Vorstellungen und will daher die volle Kontrolle über das System, kommt Shopify schnell an seine Grenzen.

WooCommerce

WooCommerce gehört schon deshalb zu den meistverwendeten Shopsystemen, weil es eine kostenlose Erweiterung für das beliebte CMS WordPress ist. Wichtig zu beachten ist, dass WooCommerce lediglich das Grundgerüst eines Shopsystems bietet. Bevor man tatsächlich online verkaufen kann, müssen viele weitere Plugins installiert werden, z. B. für Bezahlsysteme. Viele dieser Plugins sind kostenfrei verfügbar und haben eine große Nutzerschaft mit entsprechend großem Schwarmwissen zu Funktionen, Fehlern etc..

WooCommerce Kosten

Da das WooCommerce-Plugin für WordPress kostenlos ist, hängen die Kosten vom gewählten Hosting-Anbieter und eventuell kostenpflichtigen Plugins ab.

WooCommerce Vorteile

  • Wenn bereits eine WordPress-Website vorhanden, schnelle Einrichtung
  • Niedrige Kosten im Vergleich zu anderen Shopsystemen, selbst bei stetiger Erweiterung der Funktionen
  • Volle Kontrolle und Anpassungsmöglichkeiten
  • Große Community an Nutzern – ideal, wenn Fragen und Probleme auftreten
  • Großes Angebot an Erweiterungen
  • Möglichkeit zum Anschluss an Buchhaltungssysteme, Kassensysteme und Lagerverwaltung

WooCommerce Nachteile

  • Alles, was Hosting, Wartung, Sicherheit und Backups betrifft, muss selbst organisiert werden
  • WooCommerce ist für den amerikanischen Markt optimiert – Anpassungen für den deutschen Markt benötigen zusätzliche Plugins
  • Durch die große Anzahl an nötigen Plugins wird das System instabiler und damit wartungsaufwendiger

Für wen ist WooCommerce geeignet?

Betreibt man bereits eine WordPress-Website oder einen WordPress-Blog und möchte einzelne Produkte verkaufen, ist WooCommerce das ideale Online-Shopsystem. Liegt aber der Hauptfokus auf dem Produktverkauf und soll von Grund auf ein E-Commerce-Shop aufgebaut werden, ist WooCommerce keine gute Wahl – es würden sehr viele zusätzliche Plugins benötigt werden, welche die Wartung ausufern lassen.

Shopware

Shopware existiert seit über 20 Jahren, wird in Deutschland entwickelt und von namhaften Marken wie L‘Oreal, Segway oder Euronics eingesetzt. Je nach Bedarf und Umfang des E-Commerce-Shops werden verschiedene Preisspannen angeboten, die sich vor allem beim Support unterscheiden. Es gibt auch eine völlig kostenlose Vollversion, die jedoch keinen Support umfasst. Auch bei Shopware gibt es etliche Plugins, sowohl kostenpflichtig als auch kostenlos, sowie eine große Community.

Shopware Kosten

  • Starter Edition: kostenlos – Vollversion ohne Support
  • Professional Edition: ab 199 € pro Monat – mit verschiedenen Support-Optionen
  • Enterprise Edition: Preis auf Anfrage – Komplett-Service für einen optimal skalierbaren und hoch performanten E-Commerce-Shop

Shopware Vorteile

  • Klar strukturiertes und intuitives Frontend
  • Sehr viele Erweiterungsmöglichkeiten
  • Automatische SEO-Konfiguration und ausgereifte SEO-Funktionen
  • Landingpages und Produktpräsentationen mit Modul „Shopping Worlds“ einfach per Drag & Drop erstellbar
  • Bei Option „Self-hosted“ volle Kontrolle über das System
  • Große, aktive Facebook-Community für Fragen und Probleme

Shopware Nachteile

  • Kein kostenloser Support
  • System ist sehr komplex
  • Weitgehende Individualisierung ohne Programmierer kaum möglich
  • Anbindung an Social-Media-Kanäle oder andere Verkaufsplattformen kostenpflichtig

Für wen ist Shopware geeignet?

Wenn die Absicht besteht, längerfristig einen großen Online-Shop aufzubauen und dabei volle Kontrolle zu haben, ist Shopware die ideale Lösung. Es gibt keine Grenzen, was Produktanzahl oder Nutzeraufrufe angeht. Somit ist das Shopsystem auch für E-Commerce im großen Stil sehr gut geeignet. Da das Frontend standardmäßig bereits sehr weit optimiert ist, muss am Anfang nicht viel in Design investiert werden. Daher ist auch ein Start-up mit Shopware gut beraten. Es ist jedoch empfehlenswert, sich technische Unterstützung zu suchen.

Hinweis zu Shopware: Shopware gibt es mittlerweile in sechster Generation. Zu beachten ist, dass sich Shopware 6 von der 5er-Version grundlegend unterscheidet und daher kein Update von 5 auf 6 möglich ist. Shopware 5 wird aber noch bis 2024 supportet.

Sie wollen ins E-Commerce starten?

Gerne erarbeitet mein Team mit Ihnen in einem Workshop, welches Shopsystem das richtige für Sie ist und betreut Sie beim Aufbau Ihres Online-Shops. Sollten Sie bereits E-Commerce betreiben, unterstützen wir Sie gerne dabei, weiter zu wachsen.

Weiterführende Links:
Shopify – offizielle Website: https://www.shopify.com/
WooCommerce – offizielle Website: https://woocommerce.com/
Shopware – offizielle Website: https://www.shopware.com/de/

Menü